Senegal: Projekt im Südosten von Senegal, Region Tambacounda, Kédougou und Kolda Nähe des Niokolo-Koba-Nationalparks, 

mit unserer Partnerorganisation SOS Sahel,

Zugang zu Wasser und menschenwürdiger Arbeit für junge Menschen und Frauen

In der Region Tambacounda waren in den letzten Jahren 880'000 Menschen von akuten Ernährungsunsicherheiten betroffen. Diese Region und die drei Regionen um den Niokolo-Koba-Nationalpark gehören zu den am meisten gefährdeten Orten mit einer der höchsten Armutsraten im Land. Ziel ist es, den Anbau des beheimateten Getreide Fonio zu fördern. Dieses Getreide braucht wenig Wasser und Dünger und aufgrund der niedrigen Produktionskosten ist das Nahrungsmittel auch für die Armen erschwinglich. Somit können nachhaltige Arbeitsplätze, insbesondere für junge Menschen und Frauen geschaffen werden. Ein wesentlicher Antrieb, die  Schulung im Anbau voranzutreiben ist, die junge Bevölkerung in ihrem Land zu halten.

Zudem soll in den oben erwähnten Regionen ein Trinkwasserversorgungssystem für die Dörfer gebaut werden. Dazu gehört auch eine Abwasserentsorgung für die gesamte Gegend.

Mit diesen Projekten wird sich der Ernährungszustand der schwangeren Frauen und der Kinder unter 5 Jahren markant verbessern. Über 20'000 Menschen werden sauberes Trinkwasser erhalten. Mit den geschaffenen Arbeitsplätzen sollte die Wirtschaft stabiler werden.