Burkina Faso: Kampf gegen extreme Armut und Ernährungsunsicherheit in Norden Burkina Fasos

mit unserer Partnerorganisation LVIA

Dieses Projekt begann im November 2018 mit dem Ziel gegen extreme Armut und Ernährungsunsicherheit im Norden Burkina Fasos vorzugehen.

Dafür werden Lerngruppen gebildet, die alle Frauen in gebärfähigem Alter eines Dorfes einschliessen. Diese Gruppen werden dann zu kulinarischen Demonstrationen und Sensibilisierungssitzungen eingeladen. Die Frauen werden für die Zeit vor, während und nach der Geburt in Bezug auf Hygiene und Ernährung beraten.

Die kulinarischen Vorführungen zielen darauf ab, den Frauen das Kochen mit lokalen Produkten beizubringen. Der Schwerpunkt wird auf Moringa gelegt. Ein kleiner Baum, der gegen Trockenheit resistent ist, und ein wichtiger Helfer im Kampf gegen Mangelernährung sein wird. Seine Blätter sind sehr reich an Proteinen, Kalzium, Kalium, aber auch an Eisen und den Vitaminen A und C.

Weiter werden auch Ziegen und Viehfutter an sehr arme Familien verteilt mit dem Ziel, dass diese eine eigene Herde heranzüchten können, die dann später den Familienunterhalt sichert.