Unser Gründer und Ehrenpräsident Brave Hyppolite ist in seinem 90. Lebensjahr am Sonntag, 16. Dezember 2018 in Genf verstorben

Wir ehren ihn und möchten uns an seine nimmermüde Schaffenskraft erinnern, mit der er seine Visionen und Wohltätigkeit verwirklichte und somit vielen Kindern, Müttern und ganzen Gemeinschaften ein besseres Leben ermöglichte.

Wir führen seine Arbeit in seinem Sinne fort.

Kleinkindern zu helfen, auch ihren Müttern, das Los der Mittellosen und Ärmsten zu verbessern: All dies hatte für ihn einen tieferen Sinn und war stärker als jedes Hindernis.

Sein Selbstvertrauen war gross, seine Überzeugung in seinem Geist verankert – ein Selbstvertrauen und eine Überzeugung, die ihn verbanden mit:

  • der Vergangenheit – jener seiner Kindheit in Haiti;
  • der Gegenwart – jener der Dringlichkeit der Stunde, wenn in just diesem Moment den Kinderndieser Welt Leiden widerfährt, ihnen  so vieles fehlt;
  • der Zukunft – jener der Hoffnung und Erwartung, den Kindern ihre Hoffnung zurückzugeben, auf eine bessere Zukunft, in Würde und Zuversicht.
     

Brave Hyppolite schöpfte einen Teil seiner Kraft aus seinem Glauben an Gott, an den er nie aufhörte, zu glauben, aber auch aus seinem eigenen Geist, mit dem er intensiv im Dialog stand, besonders mittels Meditation.

Denn Brave Hyppolite wusste sehr wohl, dass Gott auf dieser Erde nichts Gutes auszurichten vermag ohne den guten Willen und das Engagement von Männern und Frauen.

Es ist ebendiese Verantwortung, die ihn nie verlassen hat, welche für Brave das Wichtigste für unser Leben bedeutete: Die Verantwortung, den Kleinsten unter uns zu helfen, den Kindern, und ihnen so die schlimmsten Kehrseiten des Egoismus, der Gleichgültigkeit und der Feigheit zu ersparen.

Brave hatte einen starken und eigenwilligen Charakter, aber man weiss ja, dass es gerade Charakterstärke ist, die es einem auch erlaubt, Stürme auszuhalten und Schwierigkeiten zu überwinden.

Für uns, im Vorstand von KINDER IN NOT, war Brave immer derjenige, der uns geführt hat, der uns als Beispiel diente und wir hörten immer seinen Ratschlägen und Ansichten zu – auch wenn es manchmal vorkam, dass wir beim einen oder anderen Standpunkt nicht ganz seiner Meinung waren. Aber das war nicht so wichtig, weil Vielfalt zum Leben gehört und die Vision von Brave, die er uns zu vermitteln vermochte, auch die unsere war.

Heute sind wir traurig. Aber die Lebenslektion von Brave, sein Durchhaltewillen, seine Zuversicht, sein Charisma begleiten uns und werden es auch weiterhin jeden Tag tun.

KINDER IN NOT, das Lebenswerk von Brave, wird seinen Weg fortsetzen, im Sinne seines Gründers. Wir haben es Brave versprochen und dieses Versprechen gibt uns die Kraft und Zuversicht, die es braucht, um die Bemühungen dieses Mannes fortzuführen, der Berge bewegt und uns neue Horizonte eröffnet hat.

In Erinnerung an Absalon, den kleinen Jungen aus Haiti, der Brave für immer Kraft und Zuversicht gegeben hat.

Dank also an dich, Brave, wir werden dich nicht vergessen.

Jean-Christoph Aeschlimann
Mitglied des Vorstandes
im Dezember 2018